Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897)

1821
Am 17. Mai wird Sebastian Kneipp in Stephansried als Sohn des Webers Xaver Kneipp und dessen Frau Rosina geboren.

1827-1833
Sebastian Kneipp besucht die Dorfschule in Stephansried

1833
Übertritt in die Sonntagsschule und tägliche Arbeit bei seinem Vater am Webstuhl oder später auch als Knecht, Maurer oder Tagelöhner.

1842
Kaplan Dr. Matthias Merkle nimmt Kneipp in Grönenbach als Lateinschüler an und bereitet ihn so auf das Gymnasium vor. Anstellung findet er als Knecht auf dem Bauernhof des Ortsvorstehers.

1844
Mit 23 Jahren wird Sebastian Kneipp in Dillingen ins Gymnasium aufgenommen.

1848
Abitur und Aufnahme des Studiums der Theologie in Dillingen.

1849
Studium an der Universität München und der Universität Dillingen. Kneipp, der an Tuberkolose leidet, entdeckt das Buch “Von der Kraft und Wirkung des frischen Wassers auf die Leiber der kranken Menschen” von Johann Siegmund Hahn. Nach den Regeln dieses Büchleins nimmt er die ersten Tauchbäder in der eiskalten Donau bei Dillingen und heilt sich so von seiner Erkrankung.

1850-1852
Kneipp erhält einen Freiplatz am Georgianum und setzt sein Studium der Theologie in München fort.

1852
Empfang der Priesterweihe im Augsburger Dom.
Erstes Heiliges Messopfer in der Klosterkirche zu Ottobeuren.
Kneipp wird Kaplan in Biberbach bei Augsburg.

1853
Kneipp wird Kaplan in Boos bei Memmingen.

1854
Kneipp wird Stadtkaplan in St. Georg, Augsburg.

1855
Kneipp wird Beichtvater der Dominikanerinnen in Wörishofen – schreibt in dieser Zeit landwirtschaftliche Fachbücher und verbessert die Kloster-Landwirtschaft.

1866
Anzeige wegen Kurpfuscherei – Kneipp verteidigt sich.

1881
Kneipp wird zusätzlich zu seiner Aufgabe als Beichtvater der Dominkanerinnen Ortspfarrer von Wörishofen.

1884
Dr. Bernhuber wird erster ärztlicher Mitarbeiter Kneipps.
Erzabt Maurus Wolter veranlasst Kneipp, sein Wissen niederzuschreiben.

1886
Das Buch “Meine Wasserkur” erscheint – und wird ein Bestseller.

1888
Das erste Badehaus außerhalb der Klostermauern wird eröffnet.

1889
Das Buch “So sollt ihr leben” erscheint – und wird ebenfalls ein Bestseller.

1890
Die Wandelhalle wird eröffnet. Kneipp hält dort seinen ersten Vortrag.

1891
Das Kurhaus “Sebastianeum” als erste Kneipp’sche Stiftung wird eröffnet.

1893
Die zweite Kneipp’sche Stiftung, die Kinderheilstätte wird eröffnet.

1894
Papst Leo XIII ernennt Kneipp zum Päpstlichen Geheimkämmerer mit dem Titel “Monsignore”.

1896
Die dritte Kneipp’sche Stiftung, das “Kneippianum” wird eröffnet.

1897
Sebastian Kneipp stirbt am 17. Juni im Dominikanerinnenkloster in Wörishofen.